Designtrends - Nice-to-have oder signifikanter Erfolgsfaktor?

Sie fragen sich, welche Bedeutung Designtrends für den Branding-Prozess haben und wie sie eingesetzt werden können, um gezielt die Relevanz Ihrer Marke zu steigern?

In diesem Blogbeitrag nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch die komplexe Welt der Designtrends!

2022-02-02
Welke Consulting Gruppe
  • Paula PaulsenPaula PaulsenMarketingWCG GmbH & Co. KG

Kontinuität VS Trend 

Um den Wiedererkennungswert zu steigern und nachhaltig zu sichern, zeichnet sich das Corporate Design vor allem durch Kontinuität und Konsistenz aus. Trends scheinen im direkten Widerspruch zu dieser Idee zu stehen, denn sie sind kurzlebiger und überholen sich im Allgemeinen im Rhythmus von einem oder wenigen Jahren.  

Dass diese beiden Ansätze allerdings keinesfalls im Gegensatz zueinanderstehen, sondern sich sogar ergänzen können, erklärt Glenn Farris, Head of Design Success bei der WCG: „Designtrends bieten uns die Möglichkeit, einen Filter über unsere bestehende Design- und Markenstrategie zu legen. Sie haben vor allem im Kommunikations- und Kampagnendesign ihre Stärke – und hier steigern sie auch signifikant die Relevanz!“ 

Allerdings gibt es auch Trends, die eine Auswirkung auf die Marke selbst und nicht nur eine spezifische Kampagne haben. Bestes Beispiel für eine Übertragung eines Designtrends auf das Corporate Design ist die Vereinfachung des VW-Logos: Die Minimalisierung und Simplifikation ist ein Designtrend, der sich allerdings seit Jahren weiterentwickelt und bei vielen Unternehmen Anklang im Corporate Design gefunden hat.   

 

Wie kann ich relevante Trends für meine Marke identifizieren?  

Grundsätzlich gilt: Betrachten Sie Designtrends immer durch die Brille Ihrer Design- und Markenstrategie! Nur Trends, die zu den Werten, den Ideen und dem Bild Ihrer Marke passen, werden die Relevanz messbar steigern können. Einem Trend nur des Trends wegen zu folgen, ergibt keinen Sinn – durch den Trend muss ein echter Mehrwertfür die Marke erzielt werden können! 

Wenn Sie Trends identifiziert haben, die Sie als relevant für Ihre Marke und Ihre Zielgruppe erachten, gilt es, viel auszuprobieren und zu beobachten, ob der Trend die gewünschte Resonanz bei Ihrer Zielgruppe weckt. In diesem Kontext haben sich A/B-Test bewährt: Bei der Ausspielung von einer Kampagne wird bei einem Test das „neue“ und bei einem anderen Test das „alte“ Design verwendet.  

Indem diese Testphasen wiederholt und ausgeweitet werden, können Sie Trends identifizieren, die Sie auch in andere Teile Ihrer Kommunikation oder vielleicht sogar in Ihr Corporate Design übernehmen sollten.  

 

Dauerbrenner und Trends für das Jahr 2022: 

Trends, die den Mittelstand in den letzten Jahren geprägt haben und auch weiterhin Bestand haben werden, sind zum Beispiel der Minimalismus. Zentrale Idee des Minimalismus ist es, die Kommunikation zu vereinfachen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.  

Einer ähnlichen Idee folgt auch der Trend der Simplifikationen. Dieser zielt vor allem darauf ab, komplexe Dinge simplifiziert darzustellen und so kompatibler für die digitalen Medien zu machen.  

Ein dritter Trend, der die Designwelt prägt, ist die Data-Visualisierung. Der erste Aspekt dieses Trends ist die Idee, relevante Daten zu kommunizieren, die echten Mehrwert für die Zielgruppe schaffen. Damit geht einher, Daten nicht nur als statisches Bild darzustellen, sondern durch Animationen etc. anschaulicher und lebendiger zu gestalten.  

Sie wollen die Relevanz Ihrer Marke durch den einen Review Ihres Designs steigern?

Newsletter

Erhalten Sie monatlich News rund um die Themen:

Unternehmensführung, Marke, Ertragssteigerung, Mitarbeiterbindung, Digitalisierung, CSR

Kontakt Aufnehmen

WCG®
Garnisonsring 33
57072 Siegen
Germany

info@wcg.de
Phone +49 271 3135-0
Fax +49 271 3135-199
WCG Seit 1993

Auszeichnungen

Auszeichnungen sind ein Qualitätsmerkmal! Überzeugen Sie sich selbst!

Social-Media

Finden Sie uns im Bereich Social Media. Folgen Sie uns, um tagesaktuell informiert zu werden.