Die Balanced Scorecard als Navigationssystem zur Zielerreichung

Würden Sie in einen Bus steigen, ohne zu wissen, wo dieser hinfährt? Warum also sollten Ihre Mitarbeiter losrennen, wenn Sie ihnen nicht sagen können, in welche Richtung sie laufen müssen?

Die Management Herausforderung nicht nur im Mittelstand!

Die aktuelle Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“, durchgeführt und am 28.04.2015 veröffentlicht von Xing und dem Meinungsforschungsinstitut Statista, beschäftigt sich mit der Frage, was die Beschäftigten in Deutschland bewegt. Grundsätzlich ist dem Arbeitnehmer dabei das Thema Sicherheit wichtiger als die Selbstbestimmung, aber auch die Hälfte der Befragten wünscht sich eine stärkere Beteiligung an Entscheidungen. Betrachtet man die sogenannten „Wissensarbeiter“ (Arbeitnehmer mit akademischer Ausbildung, vorwiegend in Berufen der Wirtschaft, Verwaltung und Kreative), so unterscheiden sich diese deutlich von den restlichen Befragten: Autonomes Arbeiten, Flexibilität und Arbeitsatmosphäre sind ihnen überdurchschnittlich wichtig, das Sicherheitsbedürfnis im Gegenzug deutlich weniger ausgeprägt.

Und wer kennt es nicht: Es könnte alles so einfach sein, wenn die anderen Personen und Abteilungen doch nur das Richtige machen würden!

Nutzen Sie die Bedürfnisse nach Sicherheit und Mitbestimmung und nehmen Sie Fahrt auf!

Aus der Vision der Gesellschafter und/oder Geschäftsführer entstehen strategische Unternehmensziele. Die auf Basis der Ziele entwickelte Unternehmensstrategie erklärt, was getan werden muss, um diese Ziele zu erreichen. Jetzt ist der Punkt gekommen, diese Strategie zu kommunizieren, um die Mitarbeiter in den jeweiligen Bereichen aufzufordern, ihre Ziele an den Unternehmenszielen auszurichten und die jeweils richtigen Maßnahmen abzuleiten.

Durch das Involvement der Mitarbeiter schaffen Sie es, nicht nur Mitbestimmung und Sicherheit zu geben, sondern es entsteht die Grundlage, dass sich die Mitarbeiter mit dem was Sie tun identifizieren. Gelingt es Ihnen jetzt noch die Maßnahmen auf ihren Erfolg zu prüfen und das Ergebnis der realisierten Strategie rück zu koppeln, kommen Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, in einen Lern- und Entscheidungsprozess, der dazu führt, Fahrt aufzunehmen. Und zwar zielgerichtet!

Auch die Banken werden es honorieren!


Nicht nur Ihre Mitarbeiter werden durch die Einführung dieser transparenten Schnittstelle zwischen geplanter und realisierter Strategie effektiver und effizienter handeln. Auch Banken werden sie sich genau und gerne ansehen. Ist die Balanced Scorecard doch eine Möglichkeit, Ziele und Zielerreichung nicht nur in der sonst so einseitigen und dominanten finanziellen Dimension, sondern auch in den Dimensionen Markt, Prozess (Organisation) und Potenzial (Marke) zu beeinflussen und zu beobachten. Ihr Rating sollte sich positiv verändern!

Wie funktioniert die Balanced Scorecard?

Der Name ist Programm: bei der Balanced Scorecard (BSC) geht es um eine ausgeglichene Betrachtung strategischer Ziele. D.h., es werden nicht nur finanzielle Aspekte betrachtet, die für die meisten Mitarbeiter weit weg und oftmals auch nicht zugänglich sind. Aus den für die Unternehmensführung sehr wichtigen finanziellen Zielen, wie z.B. die Umsatzrentabilität, werden Maßnahmen auf anderen Ebenen abgeleitet, die dort wieder als Ziel definiert sind. Die im Rahmen einer BSC zu betrachtenden Ebenen oder Dimensionen sind:

  1. Finanzperspektive    
  2. Markt- oder Kundenperspektive    
  3. Prozessperspektive    
  4. Potenzial- oder Mitarbeiterperspektive

Unternehmensziele verstehen und sich gemeinsam auf den Weg machen!

Durch die Verknüpfung bzw. logische Herleitung der jeweiligen strategischen Ziele und Maßnahmen je Ebene entsteht eine Matrix, die dazu führt, dass alle Beteiligten die Gesamtzusammenhänge verstehen und nicht mehr in einzelnen scheinbar ohne Zusammenhang stehenden Maßnahmen denken. Dies gibt die Sicherheit, dass das was man tut zum Unternehmenserfolg beiträgt und vor allem die Gewissheit, dass alle im Unternehmen in die gleiche Richtung denken und arbeiten.

Entlastung für die oberste Managementebene!

Haben Sie heute oftmals das Gefühl, dass Sie jedem erklären müssen, was er jetzt tun muss? Und entsteht trotzdem der Eindruck, dass alles viel zu langsam und unkoordiniert abläuft? Durch die Einführung der Balanced Scorecard machen Sie sich als Geschäftsführer ein gutes Stück weit überflüssiger. Nein, nicht überflüssiger für das Unternehmen, aber überflüssiger für das operative Geschäft. Sie bekommen Freiräume, um wieder mehr am Unternehmen zu arbeiten oder das zu tun, was Ihnen am Unternehmertum Freude macht.

Die Kombination von Balanced Scorecard und Internal Branding!

Internal Branding hat zwei wesentlichen Dimensionen: Nach innen bietet man den Mitarbeitern an, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren und steigert somit Kreativität, Leidenschaft und Initiative, nach außen schafft man die Basis dafür, dass das durch die Marke Richtung Stakeholder abgegebene Versprechen auch bei jedem Kontakt mit den Mitarbeitern des Unternehmens erfüllt wird. Die Balanced Scorecard unterstützt dabei den Auf- und weiteren Ausbau der funktionalen Dimension des Markenversprechens. Gleichzeitig führt die Transparenz zu einem gesteigerten Sicherheitsgefühl und erhöhter Motivation bei Ihren Mitarbeitern. Ein erster Schritt auch intern zur Marke zu werden!

2017-10-26
Welke Consulting Gruppe
  • Olaf Arns Olaf Arns Strategie- und winkom®-Berater Welke Consulting Gruppe
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Welke Newsletter

Erhalten Sie monatlich News rund um die Themen:

Unternehmensführung, Marke, Ertragssteigerung, Mitarbeiterbindung, Digitalisierung, CSR

Kontakt Aufnehmen

Welke Consulting Gruppe®
Garnisonsring 33
57072 Siegen
Germany
info@wcg.de
Phone +49 271 3135-0
Fax +49 271 3135-199

Auszeichnungen

Auszeichnungen sind ein Qualitätsmerkmal! Überzeugen Sie sich selbst!

Social Media

Finden Sie uns im Bereich Social Media. Folgen Sie uns, um tagesaktuell informiert zu werden.