Employer Branding - Ohne Mitarbeiter kein Erfolg

Arbeit ist heutzutage mehr als nur Arbeit – in den seltensten Fällen üben wir unseren 9to5 Job aus und ziehen danach in den Feierabend. Dass die Arbeit mehr als nur Mittel zum Zweck ist, bedeutet aber auch: Arbeit sollte mehr sein als nur Arbeit. Wir sollten gerne zur Arbeit gehen. Wir sollten sehen, wie unsere Ergebnisse das Unternehmen nach vorne bringen. Wir sollten Beziehungen privater und beruflicher Natur zu unseren Kollegen haben. Wir sollten uns mit dem Unternehmen, seinen Werten und Standpunkten identifizieren können.

2021-08-04
Welke Consulting Gruppe
  • Paula PaulsenPaula PaulsenMarketingWCG GmbH & Co. KG

Deswegen müssen sich Unternehmen mehr einfallen lassen, um qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und bestehende Mitarbeiter zu halten und zu binden. Dazu gehört eben nicht nur das Gehalt, sondern ebenso die Rahmenbedingungen, die Organisation und Führungskultur des Unternehmens. An dieser Stelle kommt das Employer Branding ins Spiel: denn nur durch eine starke Arbeitgebermarke schaffen wir es, die Attraktivität intern und extern nachhaltig zu steigern. A&O einer guten Arbeitgebermarke ist vor Allem eins: Authentizität! Versprechen, die wir unseren potenziellen, aber auch bestehenden Mitarbeitern geben, müssen gehalten werden.  

Um das Employer Branding erfolgreich zu gestalten, müssen wir uns bewusst machen, was das Arbeiten für unsere Mitarbeiter erfolgreicher und attraktiver macht. Dazu könnte zum Beispiel ein lebenszeitorientiertes Arbeitszeitenmodell gehören, das es ermöglicht, berufliches und privates ideal zu koordinieren. Unser übergeordnetes Ziel sollte sein, unseren Mitarbeitern genügend Freiraum zu lassen, damit sie ihre Aufgaben am erfolgreichsten erledigen können – egal ob im Office, Homeoffice, früh morgens oder am späten Nachmittag.   

Aus Sicht der Unternehmen:

Wenn es um das Thema Employer Branding geht, klingt häufig als Erstes an: Das kostet uns doch nur Geld. Aber was selten betrachtet wird, ist die Gegenrechnung: Was kostet uns eigentlich eine ungewollte Mitarbeiterfluktuation? Und was kosten uns eigentlich hohe Fehlzeiten unserer Mitarbeiter?  

Was wir für die Zukunft mitnehmen sollten:

Wir sollten den Austausch zwischen Mitarbeitern und Führungskräften fördern, denn eins sollte uns klar sein: Es gibt nicht DAS Arbeitsmodell. Jeder Mitarbeiter hat sein eigenes Umfeld, seine eigenen Zeiten und auch seine eigenen Wünsche, wie er seine Arbeit am erfolgreichsten erledigen kann – und davon profitieren schließlich beide Seiten. 

Unser Ziel für die Arbeitswelt der Zukunft: Wir wollen ein selbstbestimmtes, autonomes und ergebnisorientiertes Arbeiten ermöglichen, mit dem jeder Mitarbeiter seine Ergebnisse am erfolgreichsten erreicht.  

Sie möchten eine attraktive Arbeitgebermarke für Ihr Unternehmen aufbauen?

Newsletter

Erhalten Sie monatlich News rund um die Themen:

Unternehmensführung, Marke, Ertragssteigerung, Mitarbeiterbindung, Digitalisierung, CSR

Ich habe den Datenschutz gelesen und akzeptiere diesen.

Kontakt Aufnehmen

WCG®
Garnisonsring 33
57072 Siegen
Germany

info@wcg.de
Phone +49 271 3135-0
Fax +49 271 3135-199
WCG Seit 1993

Auszeichnungen

Auszeichnungen sind ein Qualitätsmerkmal! Überzeugen Sie sich selbst!

Social-Media

Finden Sie uns im Bereich Social Media. Folgen Sie uns, um tagesaktuell informiert zu werden.