Gesunde Mitarbeiter - die geheime Power hinter der Performance von Führungskräften

Allein aus menschlicher Sicht sollte jeder Führungskraft die Gesundheit der Mitarbeiter am Herzen liegen. Ein gesunder Mitarbeiter kann seine Energie zum Erreichen seiner persönlichen beruflichen Ziele nutzen. Für Führungskräfte spielt jedoch die wirtschaftliche Komponente eine ebenso wichtige Rolle, denn aus deren Sicht geht es üblicherweise vor allem um das Erreichen unternehmerischer Ziele. Ein betriebliches Gesundheitsmanagement kann daher für Zufriedenheit auf allen Ebenen sorgen und rückt den Erhalt der Gesundheit von Mitarbeitern in den Fokus.

2021-11-15
Welke Consulting Gruppe
  • Kathrin StephanKathrin Stephan

Wie funktioniert ein solches betriebliches Gesundheitsmanagement und wie profitieren Führungskräfte von gesunden Mitarbeitern? 
 

Auf diese Pfeiler stützt sich das betriebliche Gesundheitsmanagement 

Beim Thema Gesundheit geht es sowohl um die körperliche, als auch um die psychische Gesundheit. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit sowie Motivation der Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern, damit der Erfolg eines Unternehmens nachhaltig gesichert ist. 
 
Das betriebliche Gesundheitsmanagement stellt daher auf folgende Faktoren ab: 
✔ Personalentwicklung 
✔ Betriebliche Gesundheitsförderung 
✔ Arbeitsschutz 
✔ Betriebliches Eingliederungsmanagement 

Personalentwicklung 

Hierbei spielt in erster Linie die Führung eine wichtige Rolle. Fühlen sich Mitarbeiter wertgeschätzt, sind sie eher bereit, auch über das übliche Maß hinaus Leistungen für das Unternehmen zu erbringen. Mitarbeitergespräche, in denen die persönliche Weiterentwicklung des Mitarbeiters erörtert wird, sind in diesem Zusammenhang ein wichtiger Punkt. Daraus lassen sich Maßnahmen für die Weiterentwicklung von Mitarbeiterkompetenzen wie z. B. Qualifikationsmaßnahmen ableiten. 
 


Betriebliche Gesundheitsförderung 

Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung können Führungskräfte ihren Mitarbeitern beispielsweise Betriebssport bieten. Auch Pausenzeiten, die Mitarbeitern gezielt zur Bewegung eingeräumt werden, lassen sich in den Arbeitsalltag integrieren. Neben der physischen Komponente sollten Maßnahmen zur Stressbewältigung nicht zu kurz kommen. 

 

Arbeitsschutz 

Ein funktionierender Arbeitsschutz als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements beurteilt, inwieweit am Arbeitsplatz eine Gesundheitsgefährdung des Mitarbeiters existiert, und ergreift dementsprechend Maßnahmen, um Gefährdungen zu beseitigen. Der Arbeitsschutz hat einen präventiven Charakter, sodass Mitarbeiter dem Unternehmen in einem sicheren Umfeld Leistungen erbringen können. Außerdem sollte jeder Mitarbeiter zum Arbeitsschutz unterwiesen werden, um auch selbst unfallverhütende Maßnahmen ergreifen zu können. 

 

Betriebliches Eingliederungsmanagement 

Sind Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum arbeitsunfähig, gilt es, die Arbeitsfähigkeit im Rahmen des betrieblichen Eingliederungsmanagements wiederherzustellen. In einem zweiten Schritt gilt es, am Kurieren der Ursachen für die Arbeitsunfähigkeit zu arbeiten und so eine erneute Arbeitsunfähigkeit zu vermeiden. Hierdurch lässt sich der Arbeitsplatz des erkrankten Mitarbeiters und somit auch der Unternehmenserfolg sichern. 
 
Je angenehmer Führungskräfte das betriebliche Arbeitsumfeld für ihre Mitarbeiter gestalten, desto leistungsstärker, motivierter und sicherer können diese ihre Fähigkeiten für den Erfolg des Unternehmens einsetzen. 

Newsletter

Erhalten Sie monatlich News rund um die Themen:

Unternehmensführung, Marke, Ertragssteigerung, Mitarbeiterbindung, Digitalisierung, CSR

Kontakt Aufnehmen

WCG®
Garnisonsring 33
57072 Siegen
Germany

info@wcg.de
Phone +49 271 3135-0
Fax +49 271 3135-199
WCG Seit 1993

Auszeichnungen

Auszeichnungen sind ein Qualitätsmerkmal! Überzeugen Sie sich selbst!

Social-Media

Finden Sie uns im Bereich Social Media. Folgen Sie uns, um tagesaktuell informiert zu werden.