6 Tipps um passende Mitarbeiter zu finden

Das digitale Zeitalter hat so einiges an Veränderungen mit sich gebracht. Vor allem ist die jüngere Generation ausgesprochen stark von diesem Zeitalter geprägt. Ein Leben ohne Internet, Smartphones, Tabletts, Ipods und Ähnlichem ist geradezu unvorstellbar geworden. Mit den wachsenden technischen Fortschritten sind aber auch die Ansprüche, vor allem bei der jüngeren Generation, der sogenannten „Generation Y“ erheblich  gestiegen. Viele der jungen, kompetenten Mitarbeiter richten ihren Fokus auf reiche Metropolen und flüchten in große attraktive Trendstädte wie zum Beispiel Hamburg, Berlin oder München.

Diese „Landflucht“ führt besonders in kleineren Orten wie Siegen und Wetzlar zum Fachkräftemangel. Der demografische Wandel tut sein Weiteres. Er bringt zwei Konsequenzen mit sich, die hießige Unternehmen besonders treffen: eine zunehmend älter werdende Belegschaft und ein knapper werdendes Arbeitskräfteangebot. Während die Generation Y also in Großstädte flüchtet, geht die ältere Generation in Rente.

Diese Entwicklung trägt erheblich dazu bei, dass es für mittelständische Unternehmen sehr schwierig, nahezu unmöglich geworden ist, ihren Ansprüchen gerecht zu werden und zuverlässige Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Manch ein Unternehmer verzweifelt gerade bei dem Versuch, diese Aufgabe zu bewältigen.

Doch trotz der großen Hürden gibt es dennoch Wege, die Besten der Besten zu überzeugen und für sich zu gewinnen. Aus diesem Grund haben wir sechs hilfreiche Tipps, um passende Mitarbeiter zu finden, für Sie bereitgestellt.

Tipp 1:

Zuerst gilt es, eine authentische, starke und einzigartige Unternehmensmarke mit großem Wiedererkennungswert zu entwickeln, die als klare Antwort auf den Fachkräftemangel dienen soll. Das Employer Branding ermöglicht Ihnen, die Werte Ihres Unternehmens von innen nach außen zu tragen und die Unternehmensmarke, Unternehmenskultur und Ihre Belegschaft als attraktive Arbeitgebermarke zu präsentieren.

Die Unternehmensmarke, die Unternehmenskultur, die Positionierung des Unternehmens und das soziale Umfeld sind Faktoren, die bei der Entscheidung, ob eine Arbeitsstelle ansprechend ist oder nicht, ausschlaggebend sind.  Jedem potenziellen Mitarbeiter sollte klar werden, wieso er unbedingt in Ihrem Unternehmen arbeiten "muss".

Dabei sollte man die Arbeitssituation im Unternehmens für potenziellen Mitarbeiter so ansprechend, attraktiv und interessant wie möglich darstellen. Sie sollten aber unbedingt berücksichtigen, dass die dargestellte Arbeitssituation auch tatsächlich den wahren Bedingungen und Zuständen Ihres Unternehmens entspricht und sie auch ganzheitlich widerspiegelt.

Die Zufriedenheit der Mitarbeiter mit ihrer Arbeitssituation ist das A und O eines erfolgreichen Unternehmens. Die Angestellten sind die Ersten, die ihre Meinungen und Eindrücke über das Arbeitsklima und Ihre Zufriedenheit nach außen tragen. Sind die Angestellten unzufrieden, so wirkt sich das negativ auf Ihr Unternehmen aus. In dem Fall muss die Arbeitssituation optimiert und verbessert werden. Sobald Arbeitsklima und Arbeitsbedingungen Ihre Mitarbeiter zufriedenstellen, werden Sie bessere, innerbetriebliche Ergebnisse erzielen und auch die Attraktivität Ihres Unternehmens steigern.

Tipp 2:

Richten Sie eine passende Karriere-Website ein.
Neben der Unternehmenswebsite ist es sehr empfehlenswert auch eine offizielle Karriere-Website bereit zu stellen. Durch die Karriere-Website informieren Sie potenzielle Bewerber über offene Stellen bzw. aktuelle Stellenangebote, über die Perspektiven für die Zukunft in Ihrem Unternehmen, über den Arbeitgeber, das Arbeitsumfeld und das Team. Die Karriere-Website ermöglicht Ihnen einen leichteren Zugang zu den passenden Bewerbern und gibt Ihnen eine größer Auswahl an Bewerbern.

Tipp 3:

Richten Sie ein Portal für Online-Bewerbungen ein.
Das Bewerbungsverfahren wird durch das Online-Bewerbungsportal sowohl für Bewerber als auch Unternehmen vereinfacht. Schnelle, kurze Wege sparen nicht nur Zeit, sondern auch anfallende Kosten. Zudem profitieren Sie als Unternehmer von einer höheren Zahl der Bewerber, und somit auch von einer größeren Auswahl potenzieller Arbeitnehmer.

Tipp 4:

Schaffen Sie besonders gute Anziehungspunkte und attraktive Benefits.
Das Unternehmen, in dem die Generation Y tätig ist, muss ausgesprochen erfüllend und anspruchsvoll sein. Diese Generation zeichnet sich hauptsächlich dadurch aus, dass sie gerne so viel wie möglich hinterfragt, um alle Arbeitselemente in Einklang zu bringen. Denn anders als bei der älteren Generation steht für sie nicht nur die Arbeit im Lebensmittelpunkt.

Sie empfinden ihre Arbeit zwar immer noch als ausgesprochen wichtig, aber die eigenen Werte stehen an erster Stelle und müssen zu denen des Unternehmens passen. Aus diesem Grund achtet die Generation Y auf die entsprechende Auswahl ihres Arbeitgebers. Um an qualifizierte Mitarbeiter zu gelangen, müssen Sie deshalb Ihre Arbeitsprozesse stets optimieren und auf eine ausgesprochen gute Organisationsstruktur achten - idealerweise mit flachen Hierarchien und einer optimalen Einbindung aller Mitarbeiter.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, gewisse Anziehungspunkte zu schaffen wie zum Beispiel die Gestaltung flexibler Arbeitszeiten und Home-Office, da diese Generation jung und motiviert ist, aber auch Wert auf eine ausgeglichene Work-Life-Ballance mit Freizeit, Sport und Events legt. Auch Sie können sich hier einbringen und Ihrer Belegschaft interessante Sport- und Gesundheitsangebote anbieten. Zudem legen junge Angehörige der Generation Y großen Wert auf soziales Engagement und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Natürlich müssen auch die persönlichen Werte des kompletten Teams im Einklang mit der ganzheitlichen Unternehmenskultur sein.

Tipp 5:

Sie sollten Social Media betreiben.
Im heutigen Zeitalter sind die Social Media Kanäle besonders wichtig für Unternehmen geworden. Sie dienen in erster Linie der öffentlichen Präsentation Ihres Unternehmens. Eine Vielzahl von jungen Menschen sucht nach passenden und anspruchsvollen Stellenangeboten in sozialen Netzwerken. Dabei sind LinkedIn und Xing besonders beliebt.

Aus diesem Grund sind die sozialen Netzwerke die optimale Plattform, um das Erscheinungsbild Ihres Unternehmens in den Vordergrund zu rücken, informative und aktuelle Inhalte zu teilen und unterschiedliche Themen, die mit Ihren Unternehmen verknüpft sind, zu verbreiten. Informationen über derzeit offene Stellen, Kampagnen und andere ansprechende Themen finden hier ihren Platz.

Der Vorteil von Social Media ist, dass sie durch ansprechende und interessante Themen das Interesse der Zielgruppe wecken können. Dabei gelangen alle wichtigen Informationen, die Sie über Ihr Unternehmen preisgeben möchten, mit enormer Geschwindigkeit an die gewünschte Zielgruppe.

Tipp 6:

Bieten Sie entsprechende Praktikumsplätze für Studierende an.
Für einen Unternehmer ist es nicht zwingend notwendig, ausgelernte Fachkräfte oder Akademiker einzustellen. Viele Studierende nutzen gerne ihre Praktikumszeit, um ihre Motivation, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Sie verfügen oftmals über eine große Arbeitsbereitschaft. Das liegt hauptsächlich an Ihrer persönlichen Zielverfolgung und dem Studienabschluss, den Sie anstreben.

Das kann für den Arbeitgeber von großem Vorteil sein, weil er auf diese Art und Weise die Besten der Besten ausgliedern und für sich gewinnen kann. Zudem können von einem Praktikum beide Seiten profitieren: Ihnen als Arbeitgeber ist dadurch die Möglichkeit gegeben passende Mitarbeiter zu finden und zu beschäftigen. Den Praktikanten sind dem gegenüber ein Einblick in die Berufswelt und eine Chance für einen schnellen Start in das Berufsleben geboten.

Schlüsselfaktoren:

Die oben genannten Tipps sind nur einige Anhaltspunkte, die man bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern beachten sollte. Neben diesen Punkten sollten auch einige Schlüsselfaktoren und Tatsachen nicht außer Acht gelassen werden. Zum Beispiel, dass das Problem, fachlich geeignete Mitarbeiter zu finden, stets größer wird, insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen.

Einer Vielzahl an qualifizierten Mitarbeiter fehlt das Potenzial sich mit dem Unternehmen zu identifizieren und sich emotional an ein Unternehmen zu binden, was zu einer hohen Fluktuation beiträgt und dadurch bei den Unternehmern hohe Kosten in der Personalbeschaffung verursacht. Die Positionierung des Unternehmens, sowie das soziale Umfeld sind besonders wichtige Anziehungspunkte für potenzielle Arbeitnehmer. Die Arbeitgeberkommunikation sollte die Besonderheiten des Unternehmens zum Vorschein bringen und sichtbar machen.

Das Thema Employer Branding wird auf jeden Fall an Bedeutung gewinnen. Worauf man dabei jedoch achten sollte, ist, dass das Employer Branding aus Sicht des Bewerbers ein Fremdbild des Unternehmens darstellt. Beachten Sie, dass der Arbeitgebermarkt sehr groß ist und dem Bewerber dementsprechend eine Auswahlmöglichkeit bietet.

Deshalb sollte Ihr Unternehmen einzigartig, authentisch und besonders sein und auf diese Art aus der Masse potenzieller Arbeitgeber herausstechen. Da die Generation Y, wie bereits erwähnt, von digitalem Zeitalter stark geprägt ist, ist es bedeutend, dass Ihr Unternehmen eine hohe Onlinepräsenz hat und auf vielen Plattformen erscheint.

Wir hoffen sehr, dass wir Ihnen mit unseren Tipps und Schlüsselfaktoren bei der Suche nach den passenden Mitarbeitern für Ihr Unternehmen helfen konnten. Viel Erfolg!

2018-10-29
Welke Consulting Gruppe
  • Asmira Husejnovic Asmira Husejnovic Praktikantin Marketing Welke Consulting Gruppe
Ja, ich möchte mehr zu diesem Thema erfahren!

Welke Newsletter

Erhalten Sie monatlich News rund um die Themen:

Unternehmensführung, Marke, Ertragssteigerung, Mitarbeiterbindung, Digitalisierung, CSR

Kontakt Aufnehmen

Welke Consulting Gruppe®
Garnisonsring 33
57072 Siegen
Germany
info@wcg.de
Phone +49 271 3135-0
Fax +49 271 3135-199

Auszeichnungen

Auszeichnungen sind ein Qualitätsmerkmal! Überzeugen Sie sich selbst!

Social Media

Finden Sie uns im Bereich Social Media. Folgen Sie uns, um tagesaktuell informiert zu werden.