SEO in B2B-Unternehmen

Suchmaschinenoptimierung wird immer wichtiger

Insbesondere in der heutigen Zeit ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein Thema von höchster Relevanz für das Marketing eines B2B-Unternehmen. Immer mehr Kontaktaufnahmen werden mittlerweile online über das Internet vorgenommen. Wo Unternehmen sich früher auf Messen und durch Telefonakquise präsentieren konnten, ist jetzt der Aufbruch in die digitale Zeit - und damit auch die Suchmaschinenoptimierung (SEO) - nötig.

SEO erhöht die Sichtbarkeit Ihrer Webseite bei Google. Um im World Wide Web nicht in der Masse an Unternehmen unterzugehen ist es essentiell wichtig, einen der vorderen Plätze bei Google zu belegen. Der Markt verschiebt sich immer weiter zu den digitalen Angeboten, weshalb sich Ihr Unternehmen - auch im B2B- Bereich - frühzeitig mit seinem Portfolio dort positionieren sollte. Im Idealfall können Sie sich somit einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz schaffen.

  • Geschäftsleitung Vertrieb & Marketing / Partner Knut Paulsen Geschäftsleitung Vertrieb & Marketing / Partner +49 271 3135-103 E-Mail schreiben k.paulsen@wcg.de?cc=anfragen@welke-consulting.de Welke Consulting Gruppe

Key Performance Indicator (KPI)

Key Performance Indicator (KPI) werden von Analyse Tools wie beispielsweise Google Analytics generiert und indizieren die Bekanntheit sowie die Beliebtheit einer Webseite. Durch verschiedene Kriterien lässt sich Aufschluss darüber geben, in welchen Aspekten die Seite noch verbessert werden kann, um einen höheren Traffic zu generieren.

1.

Besucheranzahl

Die Besucheranzahl einer Seite gibt nicht nur an, wie viele Personen die Seite aufrufen, sondern stellt auch dar, wie viele hiervon durch organischen Zugriff oder direkten Zugriff auf die Seite gekommen sind. Unter organischem Traffic versteht man den Prozess, bei dem ein User über eine Suchmaschine auf die Seite weitergeleitet wurde, während hingegen der direkte Traffic zum Beispiel über die direkte Eingabe in der Adresszeile des Browsers erfolgt. Der direkte Traffic kann ein Anhaltspunkt für die Bekanntheit Ihres Unternehmens sein, auf Hinblick der SEO sollte das Verhältnis zwischen organischen und direkten Zugängen jedoch stets bei 2/3 zu 1/3 liegen.

2.

Absprungrate

Die Absprungrate einer Webseite gibt an, wie oft diese aufgerufen, aber direkt danach wieder verlassen wurde. Hohe Werte der Absprungrate können dadurch entstehen, dass die Erwartungen des Besuchers hinsichtlich der auf der Seite verfügbaren Informationen enttäuscht wurden. Gründe hierfür könnten beispielsweise ein falscher Meta-Titel oder eine falsche Description sein.

3.

Verweildauer

Wie schon bei der Absprungrate ersichtlich ist, ist die Verweildauer eines Besuchers auf einer Webseite ebenfalls ein wichtiges Kriterium für die Performance. Die Analyse der Verweildauer gestaltet sich jedoch umständlicher, als die der Absprungrate, da je nach Branche und Kundenintention eine andere Verweildauer vorliegt. So kann es zu einer kurzen Verweildauer kommen, wenn der Besucher direkt das findet, wonach er sucht, jedoch hingegen auch, wenn der Besucher kein Interesse für die Seite aufbringt.

OnPage- und OffPage-Optimierung

 

 

Um eine erfolgreiche Webseite aufzubauen, sind sowohl OffPage- als auch OnPage-Optimierung von hoher Relevanz. Mit OnPage wird die Optimierung von technischen, inhaltlichen und strukturellen Aspekten, wie beispielsweise der Ladegeschwindigkeit der Seite, Meta-Daten und Content beschrieben. Die OffPage-Optimierung hingegen verbessert die Reputation einer Seite. Diese steigt durch eine hohe Anzahl von Backlinks von Webseiten mit hohem Trustwert. Sinnvoll ist es, zuerst die OnPage-Optimierung und nachfolgend die OffPage-Optimierung vorzunehmen.

Hierbei ist die OnPage-Optimierung als notwendige und die OffPage-Optimierung als hinreichende Bedingung anzusehen. Ohne OnPage-Optimierung ist es kaum möglich, einen Rankingplatz zu besetzen. Ist selbst nach der OnPage-Optimierung immer noch kein gutes Ranking erfolgt, so muss die Webseite zwangsläufig über die OffPage-Optimierung weiter verbessert werden.

Sie wollen Ihre Webseite optimieren?

How-to: OnPage-Optimierung

Technik

Die Webseite sollte keine technischen Fehler aufweisen und auf dem neuesten Stand sein. Verwenden Sie ein aktuelles Content Management System (CMS) und halten Sie sich an die gängigen Programmierstandards. Es sollte des Weiteren auf die richtige Rangordnung der Überschriften geachtet und eine Sitemap erstellt werden, die von Suchmaschinen-Crawlern ausgewertet werden kann. Behalten Sie außerdem technische Entwicklungen im Blick!

Struktur

Hinsichtlich der Struktur sollte eine gewisse Textlänge eingehalten werden. Ist Ihr Text länger als der der Konkurrenz, ist dies zwar von Vorteil, trotzdem sollte jedoch bedacht werden, dass jedes Wort seinen Preis hat und somit die Textlänge möglichst effizient genutzt werden sollte. Ein klarer Aufbau mit einer häufigen Nennung von Keywords unterstützt die Suchmaschinenoptimierung (SEO) zusätzlich.

Content

Der Inhalt Ihres Textes sollte speziell auf Ihre Branche oder Thematik bezogen sein und einen objektiven sowie inhaltsorientierten Stil aufweisen. Nach einer Keyword-Recherche können die relevanten Keywords in den Text aufgenommen werden, um so das Webseite-Ranking weiterhin zu optimieren. Ohne Keyword-Recherche ist eine effektive Suchmaschinenoptimierung (SEO) kaum möglich, weshalb präzise vorgegangen werden sollte. Hoher Traffic allein ist nicht zielführend, es sollte darauf geachtet werden, die Personen zu erreichen, die als potenzielle Kunden auftreten. Um die für die Leadgenerierung richtige Zielgruppe zu gewinnen, empfiehlt es sich LongTail Keywords zu nutzen. Diese zeichnen sich durch eine fachspezifische Wortwahl aus und können aus zahllos zusammengesetzten Wortreihen oder auch einzelnen Wörtern bestehen.

How-to: OffPage-Optimierung

Bei der OffPage-Optimierung geht es vor allem darum, das Ansehen einer Webseite durch Linkbuilding zu steigern. Hierbei werden Backlinks von anderen Webseiten auf die eigene gesetzt, wodurch die Linkpopularität steigt. Diese wird von Suchmaschinen beim Ranking miteinbezogen und spielt hier eine wichtige Rolle. Eine beliebte Methode ist es, interne Backlinks innerhalb der Webseite zu einzelnen Seiten zu setzen, was zu einer höheren Reputation der verlinkten Seite führt, da der Trustwert der verlinkenden Seite an sie weitergegeben wird. Beim Linkbuilding ist zu beachten, dass mittlerweile reine Quantität nicht mehr zu einem guten Ranking führt, sondern auch eine gewisse Qualität vorliegen muss, damit die Links einen positiven Effekt erzielen. Zum einen kann man hierfür Backlinks nur auf Seiten mit hohem Trustwert setzen. Zum anderen können in fachspezifischen Foren zur Branche passende Backlinks verbreitet werden. Es empfiehlt sich, in einem Forum bereits über eine längere Zeit aktiv zu sein, damit die Links nicht als Spam identifiziert werden. Eine weitere Methode für das Linkbuilding ist es, Fachartikel auf Onlinezeitschriften zu publizieren, welche mit einem Link zur eigenen Webseite ausgestattet sind. Als letzte hier zu nennende Möglichkeit ist das Huckepack-SEO anzuführen, bei dem analysiert wird, auf welchen Seiten die Konkurrenz Backlinks setzt, um auf diesen Seiten schließlich mitaufzusatteln.

Verbessern Sie jetzt Ihr Ranking!

Vorsicht vor Black Hat SEO

Lohnt sich Black Hat SEO?

Eine populäre Vorgehensweise beim Linkbuilding ist die Nutzung von Black Hat SEO. Hierbei handelt es sich um bewusste Verstöße gegen die Google-Richtlinien, die zu einer höheren Popularität der eigenen Webseite führen sollen. Zu diesen Techniken gehört beispielsweise das negative Linkbuilding für Webseiten der Konkurrenz, bei der Backlinks von Domains mit geringem oder negativem Trustwert auf die konkurrierende Seite gesetzt werden. Diese Backlinks kann man als betroffenes Unternehmen mit dem Tool disavow annullieren, damit sie sich nicht negativ auf das Ranking auswirken. Zu weiteren Methoden der Black Hat SEO gehören das Linkfarmen, Hidden Texts und überwiegend das Spammen von Backlinks. Zwar scheint Black Hat SEO einige Vorteile mit sich zu bringen, da sie zum Beispiel im B2C Bereich mit einmaligen Abschlüssen zu einem höheren Profit führen können, allerdings wird Black Hat SEO von Suchmaschinen wie Google abgestraft. Im B2B Bereich ist noch eher von Black Hat SEO abzusehen, da hier langfristige Geschäftsbeziehungen entstehen sollen, die sich nicht durch kurzzeitige hohe Rankings aufbauen lassen.

Mehr erfahren Gelesen
Starten Sie jetzt in die Digitalisierung

Welke Newsletter

Erhalten Sie monatlich News rund um die Themen:

Unternehmensführung, Marke, Ertragssteigerung, Mitarbeiterbindung, Digitalisierung, CSR

Kontakt Aufnehmen

Welke Consulting Gruppe®
Garnisonsring 33
57072 Siegen
Germany

info@wcg.de
Phone +49 271 3135-0
Fax +49 271 3135-199
Seit 1993

Auszeichnungen

Auszeichnungen sind ein Qualitätsmerkmal! Überzeugen Sie sich selbst!

Social Media

Finden Sie uns im Bereich Social Media. Folgen Sie uns, um tagesaktuell informiert zu werden.