Editorial

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wir befinden uns im Superwahljahr 2017: Die Regierungen in den Niederlanden, in Frankreich und in Deutschland werden neu gewählt; vorgezogene Neuwahlen  stehen in Großbritannien, Indien, Argentinien, Norwegen und Österreich an. Unabhängig vom Ausgang jeder einzelnen Wahl, steht ein Thema fest, an dem kein Politiker eines Industrielandes mehr vorbeikommt: Digitalisierung.

Auch wir widmen uns in der aktuellen Ausgabe von brandzeichen der Digitalisierung. Wir erläutern, was konkret damit gemeint ist, sehen uns den Stand der Dinge in Deutschland an und geben Antworten auf die Frage, ob sich der Mensch als Arbeitskraft selbst abschafft. Dass man der Digitalisierung nicht ausgeliefert ist, sondern sie aktiv gestalten kann, zeigt das Beispiel Putzmeister. Der Weltmarktführer für Betonpumpen ergänzt seine bestehenden Geschäftsmodelle ganz bewusst durch neue, digitale Modelle. Wie, erfahren Sie ab S. 20.

Über die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in Deutschland, insbesondere im deutschen Mittelstand, sprachen wir mit Bernd Leukert. Der SAP-Vorstand und Vorsitzende des Lenkungskreises der Plattform Industrie 4.0 der Bundesregierung sieht mittelständische Unternehmen aufgrund ihrer Größe und der damit verbundenen Flexibilität in der idealen Position, die Ideen von Industrie 4.0 schrittweise umzusetzen. Das ganze Interview lesen Sie ab S. 26. Dass die Digitalisierung auch neue Chancen in Markenführung und Marketing bietet, durch die „der Kunde zum Kaiser wird“ beleuchtet der gleichnamige Beitrag auf S. 52ff.

Lesen Sie außerdem, wie sich edding dehnt und streckt: Das Familienunternehmen mit dem starken Markennamen bringt seit einigen Jahren sortimentsfremde Produkte auf den Markt und erschließt sich so neue Geschäftsfelder. Auf ein ganz neues Gebiet hat sich Bilstein & Siekermann gewagt: Das mittelständische Unternehmen aus der Eifel hat den Schritt nach China gewagt – und uns an der spannenden Geschichte teilhaben lassen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre unseres Magazins. Über Fragen und Anregungen freuen wir uns unter: brandzeichen@wcg.de

Signature Jan Peter Welke

Ihr Jan Peter Welke

  • Jan Peter Welke Jan Peter Welke Inhaber Welke Consulting Gruppe® Welke Consulting Gruppe
Teaser 2017
Blätterversion PDF-Version
Ansehen

2017

  • Die unaufhaltsame Lawine
  • Eine starke Marke dehnt und streckt sich
  • Der Kunde wird Kaiser
Blätterversion PDF-Version

2016

  • Die nächste technische Revolution
  • Die Stahlindustrie: Eine Branche in der Klemme

2015

  • Schatten im Paradies
  • Von der Apothere zum Weltkonzern
  • Wenn plötzlich alles anders ist

2014

  • Sick – mit Erfindergeist an die Spitze
  • Die deutsche Elektroindustrie
  • Wissen, warum Kunden kaufen

2013

  • Dürr – vom Kleinbetrieb zum Konzern
  • Thema: Beratung
  • Den Drachen im Nacken

2012

  • Ein Mann, eine Marke
  • Fachkräftemangel in Deutschland
  • Wenn jeder mit jedem spricht
  • Krisenkommunikation

2011

  • Gekonnte Wende zurück auf Kurs
  • Die Marke Mittelstand
  • Die Bedeutung der Schwellenländer für den deutschen Export
  • Schöne neue Arbeitswelt

2010

  • Wie Tradition Marke prägt
  • Wirtschaftskrise: Wie geht es weiter?
  • Nachhaltiges Wirtschaften
  • Einzigartiges Weiterbildungskonzept
Mehr aus unserem Magazin brandzeichen erfahren!

Welke Newsletter

Erhalten Sie monatlich News rund um die Themen:

Unternehmensführung, Marke, Ertragssteigerung, Mitarbeiterbindung, Digitalisierung, CSR

Kontakt Aufnehmen

Welke Consulting Gruppe®
Garnisonsring 33
57072 Siegen
Germany
info@wcg.de
Phone +49 271 3135-0
Fax +49 271 3135-199

Auszeichnungen

Auszeichnungen sind ein Qualitätsmerkmal! Überzeugen Sie sich selbst!

  • Welke Consulting Gruppe - Best of German Mittelstand Best of German Mittelstand
  • Bester Arbeitgeber 2014 - TOP JOB Bewertung TOP JOB 2014
  • Welke Consulting Gruppe wieder unter den TOP50 Agenturen in Südwestfalen W&V Ranking der Inhabergeführten Agenturen

Social Media

Finden Sie uns im Bereich Social Media. Folgen Sie uns, um tagesaktuell informiert zu werden.