Nachhaltigkeit im Unternehmen

Ressourcenschonendes Verhalten

Nachhaltigkeit ist ein Begriff, der aktuell allgegenwärtig ist. Durch die Klimaerwärmung, die steigende Ressourcenknappheit und die weltweite Umweltverschmutzung, macht sich Unsicherheit in großen Teilen der Bevölkerung breit. Daher ist das Bestreben nach Nachhaltigkeit schon lange kein Nischenthema mehr, sondern wird mehr und mehr zum Mainstream.

Nachhaltigkeit beschreibt im unternehmerischen Kontext ein Handlungsprinzip zur Ressourcennutzung, welches ein ressourcenschonendes Verhalten garantieren soll und gleichzeitig dafür sorgen soll, dass weder Mensch noch Natur ausgebeutet werden.

Was sind die Auslöser?

In den letzten Jahren kam es langsam, aber stetig zu einem Wertewandel in der Gesellschaft: die Forderungen nach mehr Transparenz und Gerechtigkeit wurden lauter, das Streben nach Identifikation und Vertrauen immer größer.

Wenn Unternehmen weiterhin Akzeptanz durch die Gesellschaft erfahren wollen und auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen Sie sich die konkreten Forderungen auf die Agenda schreiben. Die geforderten Werte müssen ins alltägliche Handeln integriert werden und die Entscheidungen des Unternehmens auf einen möglichst verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen ausgerichtet werden.

Denn die Kunden fordern immer stärker eine überprüfbare Nachhaltigkeit: es sollen keine leeren Versprechen mehr gegeben werden, sondern ein echter Beitrag zur Sustainable Future gemacht werden.

Möglichkeiten zur Umsetzung:

Um ein ressourcenschonendes Verhalten im gesamten Unternehmen umsetzen zu können, muss die Idee der Nachhaltigkeit in den Köpfen der Führungsebene verankert sein. Die Führungskräfte sollten sich aktiv für die Gestaltung und Steuerung der Vision einsetzen, während diese von allen weiteren Mitarbeitern getragen wird: Das Nachhaltigkeitskonzept sollte im Idealfall als Teil der Unternehmenskultur verstanden werden.

Konkrete Möglichkeiten zur Realisierung eines ressourcenschonenderen Verhaltens im Unternehmen gibt es zahlreiche. Jedoch sollte man nicht immer direkt in riesigen Veränderungen denken: auch kleine Schritte sorgen für einen Fortschritt. Diese sind außerdem zu Beginn einfacher umsetzbar, wodurch alle Beteiligten auf Ihrer Mission durch kleine Erfolge belohnt werden.

Eine kleine Veränderung innerhalb des Unternehmens wäre zum Beispiel Recycling-Papier zu nutzen. Dies ist deutlich ressourcenschonender und kann zumindest für die interne Arbeit eingesetzt werden.

Auch beim Versand von Produkten müssen keine großen Umstellungen vorgenommen werden: statt vier Pakete an unterschiedlichen Tagen zu versenden, können die Produkte auch in einem Karton versendet werden, dadurch können die Produkte alle auf einmal versendet werden. Dies verursacht nicht nur weniger Verpackungsmüll, sondern sorgt auch für einen geringeren Co2- Ausstoß, da die Strecke nur einmal gefahren werden muss.

Statt zu jedem Kundentermin zu fahren oder gar zu fliegen, lassen sich vielfältige digitale Lösungen nutzen. So können Konferenzen auch über eine Videokonferenz abgehalten werden. Dadurch kann man sich die häufig zeitaufwendigen und umweltbelastenden Fahrten sparen. Außerdem lohnt es sich, die Möglichkeiten der fortschreitenden Digitalisierung frühzeitig zu standardisieren, um plötzliche drastische Veränderungen vorzubeugen und das Unternehmen zukunftsorientiert auszurichten.

Zurück

Newsletter

Erhalten Sie monatlich News rund um die Themen:

Unternehmensführung, Marke, Ertragssteigerung, Mitarbeiterbindung, Digitalisierung, CSR

Ich habe den Datenschutz gelesen und akzeptiere diesen.

Kontakt Aufnehmen

WCG®
Garnisonsring 33
57072 Siegen
Germany

info@wcg.de
Phone +49 271 3135-0
Fax +49 271 3135-199
Seit 1993

Auszeichnungen

Auszeichnungen sind ein Qualitätsmerkmal! Überzeugen Sie sich selbst!

Social-Media

Finden Sie uns im Bereich Social Media. Folgen Sie uns, um tagesaktuell informiert zu werden.