Strategie - Was ist das eigentlich?

Die Strategie - bewährtes Hilfsmittel zur Erreichung von Zielen!

Strategien im Sinne eines durchdachten Vorgehens begegnen uns im Leben überall und haben in ihren Anfängen jahrtausendelange Tradition, denn selbst unsere Vorfahren in der Steinzeit konnten - etwa bei der Jagd auf ein Mammut - ohne planvolle Vorgangsweise nicht bestehen. Die Schlachten großer Heerführer machten die strategische Planung schließlich allgemein populär. Lesen Sie hier Wissenswertes über die Kunst der Strategie.

Was versteht man unter einer Strategie?

Ursprünglich die Art und Weise der Kriegsführung beschreibend und in der Literatur nicht einheitlich definiert, steht der Begriff "Strategie" (griech. strategos = Heerführer) im heutigen Sprachgebrauch für eine planvolle Vorgehensweise zur Erreichung eines bestimmten Zieles, wobei es für die praktische Umsetzung wichtig ist, das angepeilte Ziel exakt zu definieren und einen möglichst detaillierten Plan zu dessen Erreichung auszuarbeiten. Was die Einsatzgebiete strategischer Konzepte betrifft, so sind diese vielfältig, sie reichen von militärischen Operationen über spieltheoretische Abhandlungen (z.B. Schach) bis zur Durchführung wirtschaftlicher Großprojekte. Stets sollte ein strategischer Prozess jedoch entsprechend strukturiert und Fehler bereits in der Planungs- bzw. Entwicklungsphase vermieden werden.

Was ist bei der Umsetzung einer Strategie zu beachten?

Das Ziel ist definiert, der Plan erstellt, was jetzt? Nun geht es daran, zeitliche Deadlines und prioritäre Ecktermine festzulegen, sowie Benchmarks einzubauen. Auch sind die verfügbaren Ressourcen zu prüfen und gegebenenfalls zu ergänzen, neben betrieblichen Mitteln zählen auch ein entsprechender finanzieller Spielraum (Budget), eine ausreichende Anzahl von Mitarbeitern sowie verfügbares Fachwissen dazu. Des weiteren ist festzulegen, in welchen Abständen und auf welche Weise die Entwicklung des Vorhabens überwacht werden soll und was bei Abweichungen vom Plan zu geschehen hat. Auch entsprechende Motivationstechniken, die Schaffung von Leistungsanreizen sowie ein effektiver Informations- und Kommunikationsfluss sind wichtig, um sicherzustellen, dass das Streben nach der Erreichung des Zieles von allen Beteiligten vollends mitgetragen wird. (Strategien entwickeln)

Strategische Zielsetzungen in Wirtschaft und Beruf

Um eine wirkungsvolle Strategie ausarbeiten zu können, ist es unabdingbar, Ziele genau zu definieren und zu beschreiben, wobei in der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur zwischen operativen (z.B. Verbesserung der Servicequalität), taktischen (z.B. Ausbooten der Konkurrenz) und strategischen Zielen (etwa die Erschließung neuer Geschäftsfelder) differenziert wird. Das Unternehmen muss sich somit die Frage stellen, welche Zielsetzungen - quantitativ und qualitativ - in welchem Zeitraum mit welchen Mitteln realisiert werden sollen. Zu beachten ist dabei, dass Ziele stets realistisch erreichbar sowie in nachvollziehbarer Weise - im Idealfall in metrischer Form (z.B. durch Umsatz- oder Kennzahlen) - evaluierbar sein müssen. Soll nun eine definierte Strategie in die Praxis umgesetzt werden, wird diese von der Gesamtebene des Unternehmens auf sämtliche Unterebenen (z.B. Abteilungen) heruntergebrochen und maßgebliche interne Aspekte (z.B. Mitarbeiter-Einsatzplanung, Schulungen) daran ausgerichtet. Wesentlich ist, das zu erreichende Ziel stets in überschaubare Teilabschnitte (Teilziele) zu unterteilen, deren fristgerechte Realisierung permanent zu überprüfen ist. Im Projektmanagement werden derartige Zwischenziele in der Regel als Meilensteine bezeichnet, an deren Erreichung oft eine (Teil-)Entgeltzahlung seitens des Auftraggebers gekoppelt ist.

siehe auch: Wie Strategien zur gelebten Realität werden.

Strategie vs. Taktik - wo liegt der Unterschied?

Eine Strategie stellt stets einen langfristigen Weg dar, dessen Ende man erst nach Ablauf eines bestimmten Zeitraumes erreicht. Auf den wirtschaftlichen Bereich bezogen, definieren unternehmerische Strategien die mittel- bis langfristige Ausrichtung des Unternehmens und beeinflussen auf diese Weise die Firmenphilosophie (Unternehmensführung). Dem gegenüber versteht man unter dem Begriff "Taktik" jene Mittel sowie ad hoc eingesetzte Methoden, derer man sich bedient, um das strategische Gesamtziel zu erreichen. Strategien sind somit stets auf größere Zeiträume ausgelegt, während eine Taktik eher einen kurzfristigen Zweck verfolgt.

Sie sind an näheren Informationen zum Thema Strategie interessiert oder haben Fragen? Wir von der Welke Consulting Gruppe® beraten Sie umfassend und kompetent in strategischen Bereichen wie Unternehmens-, Marken- und Wachstumsstrategien sowie bei der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten.

Fazit

Durch militärische Ereignisse populär gemacht, versteht man heute unter dem Begriff Strategie ein systemisches bzw. konzeptionelles Handeln, welches dazu dient, ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen. Je nach Einsatzgebiet bedient man sich dabei verschiedener Vorgehensweisen und Methoden, auch sind der Zeitrahmen für das Vorhaben genau abzustecken sowie die benötigten Ressourcen zu definieren. Von Bedeutung ist auch ein breit gefächertes Informationsmanagement sowie eine effektive Kommunikation, um sicherzustellen, dass angestrebte Zielsetzungen von allen beteiligten Personen mitgetragen werden.

2018-10-29
Welke Consulting Gruppe
  • Lea Heuchtkötter Lea Heuchtkötter Leitung Strategisches Marketing Welke Consulting Gruppe
Ja, ich möchte mehr zu diesem Thema erfahren!

Welke Newsletter

Erhalten Sie monatlich News rund um die Themen:

Unternehmensführung, Marke, Ertragssteigerung, Mitarbeiterbindung, Digitalisierung, CSR

Kontakt Aufnehmen

Welke Consulting Gruppe®
Garnisonsring 33
57072 Siegen
Germany
info@wcg.de
Phone +49 271 3135-0
Fax +49 271 3135-199

Auszeichnungen

Auszeichnungen sind ein Qualitätsmerkmal! Überzeugen Sie sich selbst!

Social Media

Finden Sie uns im Bereich Social Media. Folgen Sie uns, um tagesaktuell informiert zu werden.